Andalusisches Kikok-Hähnchen

Die Kartoffeln waschen, schälen und in große Würfel schneiden. Die Tomaten und Paprikaschoten ebenfalls waschen und würfeln, mit den geschälten Knoblauchzehen mischen und unter die Kartoffelwürfel heben. Alles zusammen in einer großen Schüssel mit Salz, Pfeffer und Olivenöl mischen, dann auf ein Backblech häufeln.

Das Maishähnchen kalt abspülen, trockentupfen und die Bauchhöhle würzen. Die Zitrone waschen und mit einer Fleischgabel anstechen, anschließend mit drei Thymianzweigen in die Bauchhöhle geben. Das Hähnchen außen würzen und auf die Kartoffeln setzen, mit dem restlichen Öl beträufeln und im vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft etwa anderthalb Stunden knusprig braten. Am Ende der Garzeit das Hähnchen vom Blech nehmen, auf eine Platte legen und die herausgenommene Zitrone über dem Hähnchen auspressen. Das Gemüse vom Blech nehmen und mit dem Hähnchen servieren. Dazu schmeckt ein Glas Weißburgunder aus der Vulkaneifel von der Winzergenossenschaft Königschaffhausen.

Zutaten (für 4 Personen):

  • 1 Kikok-Maishähnchen (1,7kg)
  • 750g Kartoffeln
  • 2 Strauchtomaten
  • 2 Paprikaschoten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Thymian