Pomeranzenmarmelade

Pomeranzen sind der Ursprung für unsere heute viel verbreiteten Zitronen. Die alte Pflanze liefert heute noch den Duftstoff für viele Parfüms, ist ein echter Fettburner und aus ihrer Schale wird unter anderem Zitronat gewonnen. Zitronat kann man auch wunderbar selbst herstellen, dann wird es besonders aromatisch. Doch ein echter Klassiker ist die Bitterorangen-Marmelade. Die Bitterorange hat so viel eigenes Pektin, dass sie keinen Gelierzucker benötigt, sondern mit reinem Zucker auskommt. In diesem Rezept nutzen wir aber auch das besondere Aroma der Blutorange, daher wird Gelierzucker verwendet.

Die Bitterorangen halbieren und in einem kleinen Topf mit 400ml Wasser in 45 Minuten zugedeckt weichkochen. In der Zwischenzeit die Blutorangen auspressen. 1300ml Saft abmessen. Die Bitterorangen aus dem Kochwasser nehmen und die Flüssigkeit (falls nötig) auf 100ml einkochen. Die Fruchtfleischreste aus den Orangen entfernen, Stielansätze ebenfalls entfernen und die Schalen in sehr feine Streifen schneiden oder hacken. Die fein geschnittenen Schalen, den Saft und die Kochflüssigkeit in einem großen Topf mit dem Gelierzucker mischen. Aufkochen und nach Packungsanweisung 4 Minuten bei starker Hitze einkochen, dabei ständig rühren. Den Topf vom Herd nehmen und den Orangenlikör unterrühren. Das Gelee in saubere Gläser abfüllen und verschließen.

Zutaten (für 4 Personen):

  • 3 Pomeranzen, ca. 350g
  • 1,3l Blutorangensaft (aus 2,5-3kg Blutorangen)
  • 500g Gelierzucker
  • 4cl Orangenlikör